Ob im Straßenverkehr oder im innerbetrieblichen Transport, eine Ladung muss immer gesichert werden. Wann und in welchem Umfang eine Ladungssicherung notwendig ist, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Welche das im Detail sind, was für Unterschiede es bei der Sicherung gibt und wie man beim Kauf von Sicherungsmaterial Geld sparen kann, zeigen wir nachfolgend auf.

Darum ist eine Ladungssicherung notwendig

Eine Sicherung der Ladung beim Transport ist aus mehreren Gründen notwendig. Zum einen soll durch die Sicherung vermieden werden, dass die Ladung plötzlich verrutschen oder umkippen kann. Häufig führen Vorfälle dieser Art zu einem Unfall. Eine Sicherung der Ladung ist aber auch aus einem anderen Grund notwendig, nämlich als Eigentumsschutz. Fällt die Ladung um, kann das nicht nur für andere Verkehrsteilnehmer gefährlich werden – eventuell wird sie dabei beschädigt. Wenn eine Ladung nicht umfallen kann, passiert ihr auch nichts.

Materialien bei der Ladungssicherung

Was an Ladungssicherung notwendig ist, ist immer vom jeweiligen Gegenstand abhängig. Möchte man zum Beispiel auf einem LKW eine Palette mit Kartons transportieren, so bietet sich hier eine Sicherung mit Spanngurten und Brettern an. Zudem können Anti-Rutschmatten ein Verrutschen der Platten verhindern. Letztlich kommt es bei der Ladungssicherung immer darauf an, dass die Sicherung den mit der Ladung verbundenen Lasten auch standhalten kann. Hier muss man gerade bei den Spanngurten vorsichtig sein. Unter Umständen können auch mehrere Gurte oder Bretter zur Sicherung notwendig sein.

Kauf von Ladungssicherung

Gerade aufgrund der Unterschiede bei der Ladungssicherung, sollte man sich die Angebote genau ansehen. Bei Spanngurten wäre das zum Beispiel die unterschiedlichen Gewichtsangaben, die sie halten können, aber auch die Längen. Eine gute Übersicht zu den einzelnen Hilfsmitteln bekommt man über eine spezielle Shopping-Suchmaschine. Hierbei kann man dann auch die technischen und finanzielle Unterschiede erkennen.